Die Geschichte der neuen Surfer Blood-Single Parkland (Into The Silence) beginnt auf einem Laufband in einem Fitnessstudio, auf dem Sänger John Paul Pitts gerade trainiert. Während seines Workouts läuft die Nachricht von einem Highschool-Shooting in Parkland über die TV-Bildschirme, keine 40 Minuten von Pitts Wohnort entfernt. Die Nachrichten treffen den Sänger, das Thema ist in den USA allerdings (leider) kein neues. In diesem Fall beeindruckt ihn aber der Umgang der Schüler mit dem Attentat:

I never thought I’d see people wake up to the epidemic of gun violence in the US, but it feels like its on the tip of everyone’s tongue, and so much of that awareness is due to the resilience and optimism of these young Floridians. 

This song is a testament to their courage. They are truly inspiring and living proof that anything can be overcome.

Der punkige Song Parkland (Into The Silence) gehört zum fünften und kommenden Studioabum Carefree Theatre mit dem die Band aus Florida zu ihrem ersten Label Kanine Records zurückkehrt. Anfang Mai soll es erscheinen.

> Kennt ihr schon die Never-ending HEYlist?

Surfer Blood / Facebook / Instagram / Spotify