Über mein musikalisches 2018 lässt sich sagen: Ich habe mir endlich wieder mehr Zeit für Musik genommen! Und zwar nicht unbedingt für Konzerte oder Festivals, sondern das bewusste Hören unterwegs und zu Hause. Das Ergebnis ist ein ganzer Haufen Tracks und Alben, die es mir besonders angetan haben. Mühsam ausgewählt und in der folgenden Liste zusammengestellt. Ich habe versucht, jeweils einen Vertreter für alle Genres zu finden, in denen ich besonders unterwegs war. Diese Seite ist das Ergebnis in Sachen Tracks.

MEINE TOP 5-TRACKS 2018

5. Gianni Brezzo – Siro Gravi

Hinter dem Köln/Berliner Projekt Gianni Brezzo stecken viele talentierte Köpfe – und letztes Jahr haben sie die EP Siro Gravi herausgebracht. Besonders der jazzig-verspielte Sound des Titeltracks daraus hatte es mit den Sommer über angetan. Für mich ein mehr als angemessener Start in diese Aufzählung.

ANHÖREN

4. Stella Sommer – Collapse/Collapsing

Stella Sommer, eigentlich Sängerin bei Die Heiterkeit, hat in diesem Jahr mit 13 Kinds Of Happiness ein Solo-Album herausgebracht, auf dem sie zur Abwechslung mal englisch singt. Das geht nicht nur grundsätzlich ziemlich gut auf, sondern hat bei mir in Form von Collapse/Collapsing auch zu einem ordentlichen Ohrwurm geführt. Deshalb hat das schöne Lied auch einen Platz in dieser Liste.

ANHÖREN

3. Launder – Fade

Launder kommt aus LA und irgendwo aus dem musikalischen Umfeld von DIIV – und irgendwann in diesem Jahr bin ich auf seine Lieder gestoßen. Fade ist dabei besonders in den noch kühleren Tagen zum Jahresstart bei mir hängen geblieben. Ein sehr schöner Track, um zu Fuß an grauen Tagen unterwegs zu sein. Gesanglich unterstützt wurde Launder bei diesem Track im übrigen von Soko, die auch bei der Single Keep You Close mitsingt.

ANHÖREN

2. Yves Tumor – Licking an Orchid (feat. James K)

Der experimentierfreudige Italiener Yves Tumor hat in diesem Jahr ein neues Album herausgebracht – ein wie von ihm gewohnt sehr abwechslungsreiches. Mein Highlight ist der Track Licking An Orchid, den Tumor zusammen mit dem nicht minder experimentierfreudigen Produzenten James K aufgenommen hat. Das Ergebnis ist ein düster-vorantreibender Song über Sex. Ziemlich stark, wie ich finde. Damit sei Tumor auch die miese Laune beim Gig beim MIRA-Festival im Berliner Funkhaus verziehen..

ANHÖREN

1. HOMESHAKE – Like Mariah

Sinnlos zu verheimlichen, dass ich vieles von dem ziemlich gut finde, was Peter Sagar aka HOMESHAKE bisher released hat – aber mit seinem neuen Album und der Single Like Mariah ist er vom Sound her zu dem Punkt zurückgekehrt, der mich damals schon beim ersten mir bekannten Track Faded gepackt hat: diesem leicht trostlosen Downtempo-Irgendwas-RnB.

ANHÖREN

Auf der nächsten Seite findet ihr meine Top 5-Alben 2018 – hier findet ihr alle Jahrescharts aus diesem Jahr und die der vergangenen Jahre.

1 2 3