Es gibt Menschen, bei denen man nicht gleich erkennen kann, was sie eigentlich am besten können. Im Zweifel einfach alles. Der Ex-Kölner und Jetzt-Berliner Philipp Carbotta aka Infuso Giallo ist so ein Mensch: Eigentlich ist er begabter Grafik-Designer (der als Mit-Gründer dieses Blogs auch das ganze Design verantwortet hat), bastelt Visuals (u.a. für COMA) und legt auf – seit mehreren Jahren feilt er in seiner Studio-Ecke aber auch an elektronischer Musik mit den unterschiedlichsten Einflüssen. Neustes Produkt ist ein Edit des Loredana Bertè-Tracks Ti Piacerebbe, der erkennen lässt, wo Infusios Reise hingehen soll: Vom ersten Fußtippen, übers Mitwippen und dann ab auf die Tanzfläche.

Im Moment arbeitet der passionierte Schalträger fleißig daran, seine Debüt-EP zu finalisieren – erscheinen soll sie im nahenden Frühjahr über das eigene Label Kame House. Eine erste Hörprobe daraus ist der Track Ode To Sansevieria – eine hypnotisch-sphärische Beat-Massage auf 10:55 Min. Kann man machen – und sollte man auch! Wir sind stolz und gespannt.

Infuso Giallo / Soundcloud