Auch in diesem Jahr wirft die c/o pop mit dem SPOT On Denmark-Abend ein Schlaglicht auf: Dänemark! Denn unser Nachbarland im Norden bringt nicht erst seit Blaue Blume immer wieder wunderbare Bands hervor. Mit vier der vielversprechenden dänischen Newcomeracts bildet der Abend im Artheater am 25.8.2016 die aktuellen Strömungen in Dänemark gut ab, alle vier haben das Potenzial, erfolgreich durchzustarten.

Einen ordentlichen Hype in Dänemark schon hinter sich haben Liss. Die vier Teenager-Jungs aus Aarhus spielen catchy RnB-Pop und erinnern dabei teilweise sogar ein bisschen an Arthur Russell. Im Video zu „Try“ sieht man den Sänger, Søren Holm, wie er den fertig gemischten Song zum ersten Mal den anderen Bandmitgliedern im Proberaum vorsingt, ein lustiges Video.

Nicht ganz so catchy und hipstermäßig geht es zu bei Chinah, einem Trio, das eher in luftigen Elektropopdimensionen ist. Dabei sind die drei Bandmitglieder ganz unterschiedlich musikalisch sozialisiert worden: Sängerin Fine Glindvad wuchs mit ihrer Familie unter fahrendem Folk-Volk auf, Gitarrist Simon Kjaer Lauridsen kommt eher aus einem Free Jazz-Background, während Simon Lars Gustav Andersson nicht nur den schönsten Namen des Abends, sondern auch eine Ausbildung zum klassischen Pianisten hat.

Das Line-Up komplettieren Wangel, der an solche Namen wie SOHN und Chet Faker erinnert, sowie die tollen Lowly mit ihrem experimentellen Pop-Ansatz. Es verspricht also, ein großer Abend zu werden, bei dem noch dazu der Eintritt frei ist!

HEY empfiehlt: SPOT On Denmark
25.8.2016
Artheater, Köln
Liss
Chinah
Lowly
Wangel
19 Uhr
Eintritt frei