2015 war für mich ein Jahr der großen Erwartungen. Viele davon haben mich hart enttäuscht. So denke ich z.B an das lang erwartete Modest Mouse Album Strangers to Ourselves oder an das extrem schwache Untenthered Moon von Built to Spill. Ein neues Album von Blur, das erste seit zwölf Jahren, berührte mich ebenso wenig, wie das blutleere Mac Demarco Album Another One. Alles Alben, auf die ich mich extrem gefreut habe, welche aber überhaupt keine Rolle spielen wollten. Richtig verarscht kam ich mir aber von der neuen New Order Music Complete vor. Was für ein bedeutungsloser Müll… Aber glücklicherweise gab es auch fantastische Entdeckungen und Bands, die meine Erwartungen erfüllt, oder gar übertroffen haben.

SONGS

Andy Shauf – Covered in Dust

Andy Shauf räumt mit dem Album The Bearer of Bad News bei mir dieses Jahr jeden Titel ab. Bester Song, bestes Konzert, bestes Album, beste Band. coolste Performance. Herzlichen Dank!

Kurt Vile – Pretty Pimpin

Einer meiner absoluten Lieblingssongs befindet sich auf einem eher durchwachsenen Album von Kurt Vile namens B’lieve I’m Going Down. „I woke up this morning, didn’t recognize the boy in the mirror.“ Ich hab boy Kurt in diesem Song, in diesem Album, definitiv erkannt.

Deerhunter – Snakeskin

„I was born already nailed to the cross. I was born with a feeling, I was lost. I was born with the ability to talk. I was born with a snake-like walk.“ In diesem Fall ist es Bradford James Cox, der Melancholie auf die schönste Weise musikalisch abbildet. Und zwar auf dem durchweg sehr soliden Album Fading Frontier von Deerhunter.

Robert Forster – Learn to Burn

Sieben Jahre hat es gedauert den Nachfolger von Robert Forsters großartiger The Evangelist fertig zu stellen. Das lange Warten hat sich voll gelohnt. Songs To Play ist so ein ausgefuchster Grower mit wunderschönen Texten und genialen Kompositionen, wie ich ihn mir nicht besser hätte vorstellen können. Der Opener Learn to Burn ist so ziemlich das Coolste, was ich seit Langem gehört habe.

The Goon Sax – Boyfriend

Sicher nicht aus musikalischen Gründen hat es der Song Boyfriend in diese Liste geschafft. Die Gründe dafür sind dann doch eher heartbreaking . Bei The Goon Sax singt übrigens Louis Forster, der Sohn von Ex-Go-Betweens Sänger Robert Forster. Louis bester Freund Spielt Bass und seine Freundin spielt das Schlagzeug. Einfach und toll !

> DEN JAHRESRÜCKBLICK FINDET IHR AUCH ALS PLAYLIST BEI SPOTIFY

ALBEN

Andy Shauf – The Bearer Of Bad News

Sleater-Kinney – No Cities To Love

Metz – II

   

Robert Forster – Songs to Play

El Vy – Return to the Moon    

 

 

Diese Songs und Alben fand ich übrigens 2014 gut. Und hier findet ihr alle weiteren HEY-Jahrescharts.