Am Sonntag, dem 20.12., steigt im Gebäude 9 die zweite Ausgabe des Soli-Festivals COLOGNE ACT. Soli deswegen, weil ein Zeichen gesetzt werden soll gegen Fremdenhass und für Solidarität und Liebe. All das Geld, was an Eintrittsgeldern eingenommen, an der Theke versoffen und an Auftrittsgagen verzichtet wird, kommt als Spende einem guten Zweck zugute. Und zwar einerseits für Köln gegen Rechts und und andererseits Agisra e.V. (Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen).

Refugees sind ausdrücklich welcome – wer bei der ersten Ausgabe dabei war und gesehen hat, wie verschiedene Geflüchtete nacheinander von ihren Smartphones derbe Hits abgefeuert und eine wilde Tanzfläche heraufbeschworen haben, dem muss man nichts von Miteinander und so mehr erzählen.

Es treten auf: COMA, VON SPAR, DIE STERNE, SONAE und SENGÜL ORKESTAR.

Das Ganze ist ausverkauft. Wir haben noch 1×2 Tickets, die wir hier verlosen. Genauer gesagt verlosen wir einmal die Möglichkeit, doch noch zwei Tickets zu kaufen. Denn weil COLOGNE ACT #2 eine gute Sache ist und alles solidarisch gespendet wird, gibt es keine Gästeliste. Alle müssen zahlen, auch die Gäste, auch die Gewinner. Klingt fair? Ist fair, finden wir!

Wer diese beiden Tickets haben will, einfach unter diese Seite hier einen netten Kommentar hinterlassen, E-Mail-Adresse nicht vergessen. Wir melden uns am Samstag Abend per Mail. Danke! Geil!

Die Welt braucht ein Weihnachtsmärchen. Und Köln auch. Nein, wir werden es nicht schaffen, die Fluchtursachen abzustellen. Der Waffenexport (auch in aktuelle Kriegsgebiete) geht ungebremst weiter. Die Freihandelsabkommen ringen die Ökonomien des globalen Südens systematisch nieder. Der Klimawandel ist jetzt schon und wird in der Zukunft noch wichtigerer Fluchtfaktor. Auch die einhergehenden Tragödien können wir nicht beenden; weiterhin ertrinken tausende Menschen im Mittelmeer, im kommenden Winter drohen viele Geflüchtete zu erfrieren. Rassistische Demonstrationen und Anschläge gegen Flüchtlingsunterkünfte nehmen weiter zu. Verschärfte Asylgesetze, Auffanglager in der Türkei und auf dem Balkan, Transitzonen an den bundesdeutschen Grenzen — die Abschreck- und Ausgrenzmaschine läuft auf Hochtouren.

Was wir aber schaffen können: Gemeinsam ein wenig die Lebensbedingungen der Geflüchteten in Köln verbessern. Mithelfen, daß sie einigermaßen über den Winter kommen. Alle Einnahmen & Gagen von COLOGNE ACT #2 gehen an Agisra e.V. (Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen) und Köln gegen Rechts – Antifaschistisches Aktionsbündnis.

COLOGNE ACT / Facebook