Vor drei Jahren wurde der Fuzz Club ins Leben gerufen. Das britische Label hat sich dem Psychedelic-Sound verschrieben, guckt aber auch häufiger über den Tellerrand. So auch bei der Coldwave Gruppe Throw Down Bones. Die haben Anfang Dezember ihr Debütalbum auf dem Fuzz Club veröffentlicht.

Für die Aufnahmen schlossen sich die Bandmitglieder mit ihrem Produzenten James Aparicio in ihr Studio in den Alpen ein. Dort experimentierten sie unter anderem mit selbstgebauten Instrumenten und Effektgeräten, die so gut ankommen, dass Throw Down Bones schon eigens kreiertes Equipment für Bands wie The KVB oder The Underground Youth bauten.

Das von James Aparicio, der schon für Mogwai, Spiriutalized oder Grinderman arbeitete, produzierte selbstbetitelte Album gibt’s auf Soundcloud im Stream. Fans von dronigen psychedelischen Sound sollten mal reinhören.

Throw Down Bones / Facebook