Wir sind ein bisschen hibbelig. Denn nächste Woche veröffentlichen Deerhunter ein neues Album mit dem Namen Fading Frontier. Bisher war jedes Release des Quartetts um Frontman Bradford Cox eine Art Wuntertüte, ja selbst innerhalb der einzelnen Alben wird man immer wieder überrascht. Dem frühen psychedelischen Ansatz der ersten Alben folgte eine Garage-Rock-Katharsis auf der letzten LP Monomania – jetzt scheint sich die Band wieder mehr in Richtung Melodien und Texturen ausgerichtet zu haben.

> Auch top: Kennt Ihr schon Dopamine von DIIV?

Der neuste Track Breaker zeigt, dass Deerhunter auch nach 10 Jahren noch Spezialisten des Art-Rocks sind. Der sehr schöne Refrain hat sogar fast schon Pop-Potential mit Tom Petty-eskem Touch. Aber lassen wir das an dieser Stelle… Bei der Tour zum Album sind auch zwei Stopps in Deutschland geplant – jeweils mit Bradford Coxs Nebenprojekt Atlas Sound als Support. Das sind also fast schon Mini-Festivals:

16.11.2015 – Heidelberg, Karlstorbahnhof
18.11.2015 – Berlin, Lido


Deerhunter / Facebook / Web