Diesen Freitag, am 20.03. veröffentlichen die GrandbrothersErol Sarp (Piano) und Lukas Vogel (Elektro- und Tüftel Wizard) – aus Wuppertal/Düsseldorf ihr Debütalbum Dilation. Die Brüder im Geiste beiden trafen sich beim Studium am Düsseldorfer Institut für Medien und Musik und kamen auf die Idee ihre grundverschiedenen musikalischen Backgrounds miteinander zu verbinden.

Erol ist Jazzpianist und erzeugt mit dem Grand Piano einen experimentell-hypnotischen Klang. Teil des Ganzen sind Laptop-gesteuerte, elektromagnetische Hämmerchen, die sie mit dem Piano verbinden. Klassische Klavierkompositionen meets Minimal / Ambient / IDM und Techno. Fokus liegt hier aber klar auf dem Hauptinstrument Piano, das hier wirklich bis ins Unendliche verkabelt wird. Inspiration kam von u.a. von Bonobo und John Cage. Vergleiche zu Hauschka und Niels Frahm liegen jetzt auch nicht so fern.

Nach der Debüt EP Ezra Was Right die u.a. schon früh von Gilles Peterson (BBC 6) abgefeiert wurde, kommt jetzt endlich das Debüt auf dem jungen Label Film Recordings.

Meine Hassliebe Wuppertal hat auch einen Song auf dem neuen Album bekommen:

Weitere Anspieltipps:

Tourdaten

15.04. UK London, Ace Hotel London Shoreditch
02.05. DE Düsseldorf, Salon des Amateurs
09.05. DE Berlin, XJAZZ Festival
26.07. DE Hamburg, Symfotronik Festival

Richtig starkes Debüt. Vermutlich sogar Jahrescharts-Kandidat.

Grandbrothers / Facebook / Film Recordings / soundcloud