Österreich, ich bin ziemlich Fan. Schon als Kleinkind wurde ich regelmäßig von meinen Eltern in diese wunderschöne Alpenrepublik kutschiert. Ich liebte Reinhard Fendrich, Kommissar Rex und Falco. Ach was, ich liebe alle drei immer noch. Der aktuelle Austro-Hype kommt also sehr gelegen, denn so erfährt man einfacher was neben Ja, Panik, Wanda, Bilderbuch im südlichen Nachbarland so musikalisch vor sich geht.

Hier möchte ich euch das Generationenprojekt Worried Man & Worried Boy der Familie Janata vorstellen. Vater Herbert war ab den frühen 1960er Jahren Sänger und Frontman der Worried Men Skiffle Group, ein Urgestein des Austro-Pop, die sich im Sommer 2014 nach 54 Jahren auflösten. Sohn Sebastian spielt Schlagzeug bei den wunderbaren Ja, Panik. Hier treffen Wien und Berlin aufeinander. Morbidität und Aufbruch gleichermaßen. Ich bestelle original Wiener Schnitzel mit lauwarmen Erdäpfel-Gurkensalat, dazu Schnaps.

Ende Februar (27.02.2015) erscheint das analog aufgenommene, selbst betitelte Debüt der beiden via Problembär Records/Rough Trade.

„Vater ist intelligent und charmant, Sohn ist raffiniert. Die beiden machen mich glücklich und sie werden auch andere glücklich machen“

– Marco Michael Wanda

Der schönste Mann von Wien zusammen mit Der Nino aus Wien

Worried Man & Worried Boy / Homepage / Facebook