Mich hat es dieses Jahr zum ersten Mal wirklich Home for the Holidays geschickt. Den im letzten Jahr hat sich so einiges für mich geändert und selbstverständlich musste alles  andauernd aufs Neue musikalisch untermalt werden. Anfangs noch in Köln, im Frühling dann in Hamburg, über den Sommer querbeet und schlussendlich beim Fahrrad fahren durch Amsterdam- das trau ich mich nun nämlich dank täglicher Übung auch mit Kopfhörern und bei voller Lautstärke.

Doch oft ist der eigene Soundtrack zu dem Hier & Jetzt dann doch meistens ein Jährchen oder zwei veraltet. Deswegen die Frage, was erschien den eigentlich DIESES Jahr? Also hier hätten wir Sie, meine aktuelle Zusammenstellung der Besten musikalischen Begleitungstracks  des vergangenen Jahres!
 

SONGS

 

1.Caribou – Our Love

Auch wenn ich das Lied jetzt höre, katapuliert es mich direkt zurück in den Sommer, wo es mir zeitweise so schien, als würde Our Love im Stundentakt auf jeder Festivalbühne von allen Acts mindestens einmal gespielt werden. Und dennoch: ich freu mich immer noch, ihn zu hören.

 

2. Arca – Thievery

Arca hält sich schon länger als fadenziehende, produzierende Hand  im Hintergrund auf. Endlich tritt er selbst mal  in den Vordergrund mit seinem Album Xen und dem dazu passenden hypnotisch ablenkenden Video von Jesse Kanda.

 

3. Traumprinz – All the Things

Einmal beim feiern aufmerksam danach gelauscht, Shazamt und dann auf Dauerschleife gehört. Äußert beruhigend find ich diesen Track  immer wenn der Alltagsstress gefährlich den Anschein erweckt, die Überhand zu gewinnen.

 

4.&Me – After Dark

Nochmals ein Track, den ich mit Hilfe des portablen-Shazam-Netz eingefangen habe. Falls er euch auch bekannt vorkommen sollte und ihr jetzt zum Glück wisst, wie er heißt- gern geschehen!  Genau die richtige Mischung aus tanzbar, treibend und einprägsam.

 

5.The GOASTT – Animals

Um zum Schluss dann nochmal eine andere Richtung einzuschlagen, find ich das psycedelic-Folkpop-Lied Animals von Sean Lennon und Charlotte Kemp Muhl  angebracht. Unter dem Akronym GOASTT und mit  passend einprägsam verwirrendem Musikvideo – und Albumcover- produzierten die Beiden im letzten Jahr das Album Midnight Sun.

 

 

Hier geht es weiter zu meinen Top 5 Alben aus 2014:

 

ALBEN

 

1. Thom Yorke – Tomorrow’s Modern Boxes

Mir scheint es so, als würde alles was Thom Yorke berührt bzw. zu welchem er seine Stimme verleiht, zu musikalischem-metaphorischem Gold werden. Sein Album Tomorrow’s Modern Boxes verzaubert abermals fast wie eine wohlig warme Decke aus fließender elektronischer Komposition.

 

2. Fatima Al Qadiri – Asiatisch

Asiatisch ist außergewöhnlich – nicht nur hab ich im letzten Jahr das ein oder andere mal lecker asiatisch gegessen, sondern auch die Ohren kamen dank des fabelhaftes Misch-Masch-Orchesta aus mystischen gothic-electronic Kirchenklängen  von Fatima Al Qadiri in den Genuss.

 

3. Christian Löffler – Young Alaska

Erst vorgestern Abend durfte ich endlich diese Platte unterm beleuchteten Baum  in die Arme schließen, um anschließend auch meine gesammelte Familie auf den Geschmack zubringen. Young Alaska bietet  die optimal ruhig verträumte Musik, um sich seinem eigenen Geschenke-Berg zu widmen.

 

4. FKA Twigs – LP1

Wer FKA Twigs’s verruchte Stimme und verdrehten RnB noch nicht kennt, dürfte das vergangene Jahr mit Oropax unter einem Stein verbracht haben. Noch vor einem Jahr wurde das zierliche Mädchen mit überragendem Style, der ganz ihr eigener ist, als Up&coming Artist angepriesen und nun hat sie sich als überrrangendes Talent bewiesen.

 

5. Metronomy – Love Letters

Metronomy klang noch nie so smooth und frisch poliert wie in diesem Jahr. Es war wirklich ein krasser Kontrast, die fein rausgeputzte, aufgestylte und perfekt choreografierte Band auf der Mainstage spielen zu sehen, wenn der Parallel-Film dazu ein kleines schmuddeliges Konzert im Kölner Luxor vor längst vergangenen Jahren war. Fein, fein!

 

 

Falls die bessere Häfte meiner Best of Auswahl nicht ohnehin  auch schon in euren Köpfen die letzten Monate herumschwirrte, fühlt ihr euch hoffentlich dadurch bereichert. Wenn nicht, wie wärs dann mit der vom vorherigen Jahr ? Und falls die auch nicht ganz das Wahre ist, dann seid einfach gespannt und freut euch schon mal aufs nächste Jahr!