Eigentlich wäre es fast zu einfach, diesen Beitrag mit einer Metapher zu beginnen, welche auf der potentiell tausendschichtigen Kausalität zwischen der äußerst faszinierenden Landschaft Neuseelands und dem Dreampop der vom selbigen Eiland stammenden Band French For Rabbits aufbaut (und die hoffentlich kürzer wäre, als es dieser Satz letztendlich geworden ist).

Besides that: Mit ihrem Album Spirits haben French For Rabbits ein äußerst feines Werk in die Musikwelt geworfen, welches dort aber gar nicht so leicht zu verorten ist. In der Tat ist das Ganze teilweise so zart, traumwandlerisch und wolkenfluffig, dass man garnicht anders kann, als Dreampop! zu rufen. Die Pianountermalung von Lean gibt dem Ganzen noch ein fantastisch-zackiges Etwas, aber auch wieder eine gewisse entschlossene Dynamik und Schwere, an anderer Stelle fließt sicher und ganz stark ein Folk-Einfluss mit rein. Auf jeden Fall sind diese ganzen Puzzlestücke so allerfeinst miteinander verwoben, sodass die ganze Platte zu einer faszinierenden Reise durch das anscheinend sehr fantastische Musikuniversum von French For Rabbits wird.

French For Rabbits: Facebook / Bandcamp