Es gab soviele gute Songs 2013, soviele Newcomer, keine Ahnung wieviele tausende Songs ich gehört habe. Einige davon konnte man hören in meiner Sendung auf ByteFM oder lesen auf Camels & Lions und HEY. Viele Überraschungen, positiv als auch negativ. Eine Feststellung: Das Album an sich wird immer mehr unwichtiger, die meisten Newcomer trumpfen mit einzelnen Songs, einer EP und guten PR Strategien. Das Album ist oft die Pause oder die Langeweile, da es oft nicht überzeugen kann. Ist eben nicht einfach ein gutes Album zu produzieren. Die aufgeführte Liste verändert sich natürlich auch ständig, deswegen ist sie nur eine Momentaufnahme.

SONGS

1. Sumie – Speed Into

Sumie war für mich eine tolle Überraschung dieses Jahr. Ihre große Schwester ist Yukimi Nagano von der Band Little Dragon, wie oft muss sie sich das wohl anhören. Sie aber macht was ganz anderes. Mit Gitarre und Stimme schafft sie großartige Melodien und Welten. Und das Album, das über Bella Union katapultiert wird, ist richtig gut. Dieses wurde übrigens im Studio von Nils Frahm aufgenommen. Vielleicht hat Nils hier und da auch ein wenig mitgeholfen, wer weiß. Erinnert mich auch immer ein bißchen an Goldfrapp. Aber nur ein bißchen. Speed Into, ich liebe dieses Lied.

2. JUNGLE – The Heat

JUNGLE, für mich eine der besten Newcomer 2013. Es macht einfach Spaß hier zuzuhören, aber auch zuzusehen. Das Video zu The Heat bietet eine Rollschuh-Breakdance-Choreographie, wie ihr sie noch nie zuvor gesehen habt. Chess Club Records hat einen guten Riecher, auch ist auf dem Label vertreten. Wer JUNGLE verpasst hat, sollte nochmal hinhören. Eine Band, von der nächstes Jahr garantiert noch mehr tolle Sachen kommen werden. Sicher auch nächstes Jahr auf so einigen Festivals vertreten.

3. CHELA – Romanticise

Ok, ein perfekter Popsong, würde ich sagen. Geht direkt ins Ohr und hat auch noch Wumms dahinter. Romanticise ist einfach ein Knaller. Und das ist schwer zu toppen, ein weiterer Song von CHELA war Vegas Nights, der nicht annähernd an Romanticise rankommt. Was noch zu sagen bleibt: CHELA ist aus Australien und Australien, besonders Melbourne hat dieses Jahr extrem viele gute Musiker hervorgebracht. Da bin ich sehr gespannt, was nächstes Jahr von CHELA und aus Australien noch so kommen wird.

4. RY X – Vampires

Beim ersten hören wußte ich sofort, das wird groß. RY X hat die richtige Mischung aus Songwriter und Magie. Mit dem Label DumontDumont im Rücken kam erst der Song Berlin, dann Vampires und dann die EP Berlin. Monate später dann das Glück oder das Pech vom SONY Werbespot. Aber gewohnterweise ist das eher mit Glück verbunden, denn zuvor hatte auch José González einen seiner Songs zu diesem Zweck freigegeben. Geschadet hat es ihm nicht. Wie auch immer das wohl ausgehen wird oder wie man dazu stehen möchte, RY X macht großartige Musik. Vampires ist ein wahnsinnig gutes Stück und damit definitiv eines meiner Highlights 2013.

5. Blaue Blume – On New Years Eve

Diese Dänen. Blaue Blume ist keine deutsche Band, sondern aus Kopenhagen. Drei Songs gibt es von der Band, angefangen haben sie mit ihrem Debut On New Years Eve. Dann kam Helen und Jealousy. Alle Songs sind so gut wie Nougatschokolade, oder eine andere Schokolade, die ihr am liebsten esst. Eben total besonders, zumindest für mich. Blaue Blume werden im Jahr 2014 richtig durchstarten.

PLATTEN

1. When Saints Go Machine – Infinity Pool

Und nochmal Dänen. When Saints Go Machine sind live unglaublich gut. Und gut ist auch ihr neuestes Werk Infinity Pool. Ein bißchen glatter sind sie geworden, nicht mehr so sehr verspielt und vertrackt wie sonst. Aber das macht garnichts. Diese Band bleibt besonders, anders. Eindeutig und alleinstehend im Sound sind sie. Natürlich auch durch die Stimme und Melodien des Frontsängers Nikolaj Vonsild. Tolles Album!

2. James Blake – Overgrown

Ja ja, kann man überall lesen, dass James Blake in den Top 5 Listen ist. Aber es ist nunmal ein fantastisches Album. Als der Song Retrograde rauskam mit dem so atmospherischem Video von Martin De Turah war es um mich geschehen. Höre ich heute noch gerne und gehört einfach in die besten Bestenlisten aus diesem Jahr 2013.

3. 4 Guys From The Future – Adagio

Und nochmal Kopenhagen. 4 Guys From The Future sind eine Band, die noch unentdeckt sind, aber schon zwei Alben eingespielt haben. Das neue Album Adagio ist voll mit schönen Liedern. Erinnert auch oft an Damon Albarn. Gehört für mich hier in die Liste. Tolle Band, die man weiterempfehlen muss.

4. Kurt Vile – Wakin On A Pretty Daze

Ich mochte ihn anfangs garnicht. Aber das ist genau das richtige, wenn man sonntags auf der Couch Musik braucht. Und darüber hinaus kommt man dann immer mehr in den Genuß von der Leichtigkeit eines Kurt Viles. Das Album ist so gut, die Songs so belanglos dahingesungen, so scheint es, aber doch so interessant und entspannt. Ein Album das noch Jahre wirken könnte.

5. Arcade Fire – Reflektor

Keineswegs langweilig oder abgedroschen. Das neue Album von Arcade Fire hat mich weggeblasen. Tolle Songs, kann man gut durchhören, man findet viele schöne Details. Die Kompositionen von Arcade Fire sind sehr ausgefeilt. Und dann wirds aber auch mal laut. Natürlich ist der Hype groß um diese Band, aber ich finde hier passt einfach auch alles. Tolle Weiterentwicklung ohne abzustumpfen, ja sogar zu überraschen. Reflektor – Großes Album von einer großen Band.