Das musikalische Jahr 2013 ist ungefähr mit der diesjährigen Kartoffelernte in Sachsen zu vergleichen. Hier meine hart erkämpfte Ausbeute:

ALBEN

1. Dean Blunt – The Redeemer

 

2. Dean Blunt – Stone Island

Nicht nur die beiden besten Alben, sondern auch das beste Konzert des Jahres – Danke Dean Blunt. Stone Island gibt es übrigens hier als kostenlosen Download.

 

3. Forest Swords – Engravings

Debutalbum geglückt. Alles richtig gemacht.

 

4. DJ Rashad – Double Cup

 

5. Ugly Drums – Saturn Memories

Gebürtiger Sauerländer mit Wohnsitz in Köln brings the soul back. Die Abende von und mit seiner Crew Kalakuta Soul solltet ihr unbedingt besuchen!

 

SONGS

1. KH ‎- The Track I’ve Been Playing That People Keep Asking About And That Joy Used In His RA2 Mix And Daphni Played On Boiler Room

Sowohl einer meiner meistgehörten / -gespielten als auch der schönste Hochzeitstrack des Jahres! PS: KH = Kieran Hebden = Four Tet


 

2. DJ Rashad – Everybody

Ganz knapp danach kommt der hier. Zwar nur second-best Track des Jahres, dafür aber best cry ever!

 

3. Dean Blunt feat. Joanne Robertson – Imperial Gold

Bester Song des besten Albums. Punkt.

 

4. Bufiman – Bufi To Body

Jan Schulte aka. Bufiman aka. Diskoking Burnhart McKoolski ist für viele – vor allem im Köln-Düsseldorfer Raum – kein Unbekannter mehr. Alle anderen sollten daran schnell was ändern. Zum Beispiel bei seinen Abenden im King Georg oder im Salon des Amateurs.

 

5. Floorplan – Never Grow Old

Pure Liebe von Robert Hood aka. Floorplan.