Über Hawkon ist nicht viel mehr bekannt, als dass er Norweger ist, der gerade in London leben soll und einen Keyboarder für eine anstehende Tour sucht. 1000 Questions ist der einzige Song, den es bisher von ihm zu hören gibt. Und der klingt trotz Demo-Status vielversprechend: irgendwo zwischen diesem ominösen Future RnB und Chillwave provoziert der Track Vergleiche mit James Blake, Frank Ocean und Twin Shadow. Nicht zu Unrecht, wie ich finde. Trotzdem hat Hawkon seinen ganz eigenen Sound, der mich an Dornik und Tajan erinnert. Es lohnt sich also, dran zu bleiben. Noch hat Hawkon 147 Likes bei Facebook – die beste Gelegenheit, ein potenzielles next big thing fast von Anfang an zu begleiten!

Hawkon / Facebook / Soundcloud